Spielbericht
 
VfB Fortuna Chemnitz - FSV Motor Marienberg 3:1
Landespokal Sachsen - Sa. 05.08.2017, 14:00 Uhr

Aufstellung:
Gerstenberg - Neubert, Weißbach, von der Mühlen, Eberlein - Hofmann (61. Vass), Wiebel, Weigel (C), Rauschenbach (77. M. Müller) - Schäfer (85. Renger), Rüger

Torschützen:
1:0 Wiebel (3.), 1:1 Fischer (20.), 2:1 Schäfer (23.), 3:1 Rauschenbach (32.)

Zuschauer: 61

Schiedsrichter: Felix Mittmann, Paul Schmieder und Markus Götze

Verdienter Sieg in der ersten Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals
Die erste Runde des Landespokals führte gleich zwei Teams der Landesklassestaffel West aufeinander. Beide Trainer sahen in den Saisonvorbereitungsspielen mehr Schatten als Licht und so konnte man gespannt sein, wer eher in den Wettbewerbsmodus umschalten konnte. Das waren ganz klar die gastgebenden Chemnitzer. Grundlage für den jederzeit verdienten Erfolg war ein glänzendes Mittelfelddreieck mit Ronny Weigel, Florian Rüger und Martin Wiebel, welche immer wieder aus gewonnen Zweikämpfen über die Außenbahnen Angriffe einleiteten. Hier wirbelten Markus Rauschenbach und Manuel Neubert bzw. Moses Schäfer und Kevin Eberlein auf der anderen Seite. Auch leistete sich die Fortuna diesmal wesentlich weniger Abwehrschnitzer als in der Vorbereitung, was für die gute Defensivarbeit des gesamten Teams spricht. Die leicht favorisierten Marienberger versuchten meist, über Kenny Schmidt ihr Spiel aufzuziehen. Das sah zuweilen gefällig aus, blieb aber meist wirkungslos. Höhepunkte des ersten Spielabschnittes waren die Tore. In der dritten Spielminute zirkelte Florian Rüger einen Eckball auf den Kopf von Martin Wiebel ,der das Leder unhaltbar in die Maschen lenkte. Die Gäste aus dem Erzgebirge zeigten sich davon nicht beeindruckt und so entwickelte sich ein sehenswertes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 20 Spielminuten glich Marienbergs Spielführer Norman Fischer mit straffen Direktschuss zum 1:1 aus. Vorausgegangen war ein energisches Nachsetzen von Julian Schröter an der Chemnitzer Strafraumgrenze. Drei Minuten später schickte Kevin Eberlein mit feinem Pass Ronny Weigel auf die Reise. Der setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Moses Schäfer , der den Ball über den herausstürzenden Marienberger Torwart Toni Grabowski zum 2:1 hob. In der 32. Spielminute vernaschte Florian Rüger mit einer Finte im rechten Mittelfeld zwei Marienberger und bediente den frei durchlaufenden Manuel Neuber. Der passte von der Grundlinie in den Strafraum und Markus Rauschenbach vollendete zum 3:1. In der zweiten Spielhälfte verwalteten die Chemnitzer das Ergebnis. Die nun optisch überlegenen Gäste kamen aber nur durch einen Kopfball von Kenny Schmidt (66.) und einem Schuss von Norman Fischer noch zu Torgelegenheiten. Diese wurden aber vom sehr sicher agierenden Fabian Gerstenberg in Fortuna-Tor entschärft. Vor dem Punktspielstart am kommenden Wochenende war dieses Pokalspiel ein erster Fingerzeig, woran noch zu arbeiten ist. (FR)