Spielbericht
 
VfB Fortuna Chemnitz - FV Krokusblüte Drebach/Falken. 3:0
Landesklasse Herren St. West - Sa. 21.10.2017, 14:00 Uhr

Aufstellung:
Gerstenberg - Weißbach, von der Mühlen, Piechutta (49. Schäfer/V) - Vass (V), Wiebel (59. Hofmannr), Weigel (), Büttner - Rüger, Schneider (80. Dittrich)

Torschützen:
1:0 Vass (2.), 2:0 und 3:0 Schneider (48. und 58.)

Zuschauer: 91

Schiedsrichter: Julian Schiebe, Georg Brauer und Sebastian Dollinger

Torchancen konsequent genutzt
Nach der unnötigen Niederlage am vergangenen Wochenende in Schneeberg war für unsere 1. Männermannschaft im Heimspiel gegen den FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach Wiedergutmachung angesagt. Dieses Vorhaben gelang nur ergebnismäßig, spielerisch blieb auch diesmal sehr viel Luft nach oben. Zusammenfassend könnte man sagen: „Der Aufsteiger machte das Spiel, die Chemnitzer aufgrund ihrer individuellen Klasse die Tore“. So ging es gleich mit einem Paukenschlag los. Chris Schneider drehte in der zweiten Minute seinen Gegenspieler an der linken Außenlinie schwindlig und passte flach nach innen. Florian Rüger zog mit einen kurzen Sprint zwei Gegenspieler aus dem Strafraum und so kam am langen Pfosten Gabor Vass völlig frei an das Leder und hatte keine Mühe, sicher zu verwandeln. Diese Führung sollte eigentlich Sicherheit geben, führte aber eher zu einer gewissen Lethargie im Spiel der Gastgeber. Bis auf einen tollen Freistoß von Chris Schneider an den linken Pfosten aus 20 Metern konnte man sich im ersten Durchgang keine nennenswerten Torchancen mehr erspielen. Besonders beide Sechser bekamen keinen Zugriff auf das Spiel und auf den Außenbahnen konnte man sich kaum durchsetzen. So machten die Drebacher in der Folgezeit das Spiel, scheiterten aber meist an der wiederum vom überragenden Moritz von der Mühlen gut organisierten Abwehrkette. Zweimal hatten die Gastgeber dabei auch großes Glück, als Drebachs Torjäger Kevin Sieber freistehend zwei 100%ige Möglichkeiten vergab. In der 25. Spielminute schoss er neben das Tor, eine Minute später scheiterte er am glänzend regierenden Fabian Gerstenberg im Chemnitzer Tor. Nach Wiederanpfiff begann die 2. Halbzeit wie die erste. Florian Rüger wurde nach einem Dribbling kurz vor der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Beim fälligen Freistoß guckte sich Chris Schneider die Mauer der Erzgebirger aus und hob den Ball über die Mauer ins kurze Eck. Ein Weltklasse-Tor a la „CR 7“, nur eben diesmal von „CS 7“. Mit den Einwechslungen kam dann mehr Linie ins Fortuna-Spiel. Nun wurden im Mittelfeld auch endlich Zweikämpfe gewonnen. Besonders Alexander Hofmann schaffte Entlastung, so dass sich Ronny Weigel nun mehr um den Spielaufbau kümmern konnte. Pech hatten die Gäste in der 53. Spielminute, als der kurz zuvor eingewechselte Moses Schäfer einen Kopfball von Rico Weber für seinen geschlagenen Torwart mit tollem Sprung noch aus dem kurzen Eck holte. Die Spielentscheidung fiel dann in der 58. Spielminute. Florian Rüger verlängerte per Kopf einen weiten Ball in den Lauf von Chris Schneider. Der überlief noch seinen Gegenspieler und ließ Benjamin Eißmann im Krokusblüten-Tor auch keine Abwehrmöglichkeit, das 3:0 zu verhindern. In der Folgezeit zeigten die Gastgeber nun endlich die spielerische Lockerheit und den Laufaufwand, den man sich schon von Anbeginn erhofft hatte. Doch Benjamin Eißmann im Drebacher Gehäuse zeigte, dass er auch ein richtig guter Torwart ist und entschärfte eine Möglichkeit von Alexander Hofmann und einen Freistoß von Rocco Dittrich aus gut 30 Metern. Am Ende ging der Sieg der Fortuna aufgrund der besseren Effektivität in Ordnung, fiel aber ein oder zwei Tore zu hoch aus. Der Sieg reichte um den zweiten Tabellenplatz auch dieses Wochenende vor Handwerk Rabenstein zu verteidigen. Will man nächste Woche in Marienberg etwas mitnehmen, bedarf es einer deutlichen spielerischen und taktischen Leistungssteigerung im Mittelfeld und im Angriff. (FR)