Spielbericht
 
VfB Fortuna Chemnitz - TSV IFA Chemnitz 5:0
Landesklasse Herren St. West - Sa. 04.11.2017, 15:00 Uhr

Aufstellung:
Gerstenberg - Weißbach, von der Mühlen, Weigel (C), Löbner (60. Piechutta/V) - Vass, Wiebel (67. R. Müller), Hofmann, Eberlein (20. Schäfer) - Rüger, Schneider

Torschützen:
1:0 und 2:0 Vass (12. und 39.), 3:0 Schneider (44.), 4:0 und 5:0 Rüger (48. und 57.)

Zuschauer: 151

Schiedsrichter: Stefan Steingräber, Andreas Wächtler und Andre Gerlach

Klarer Sieg im Stadtderby
Mit einem verdienten 5:0 (3:0) Heimsieg über den TSV IFA Chemnitz festigte unsere 1. Männermannschaft den zweiten Tabellenrang in der Landesklasse West. Die Gastgeber waren in diesem Stadtderby auf jeder Position besser besetzt und nutzten ihre individuelle Klasse zu sehr schön herausgespielten Toren. Fortuna-Kapitän Ronny Weigel nahm diesmal den Platz in der Innenverteidigung neben Moritz von der Mühlen ein. Beide „IV“ brachten eine grundsolide Leistung und waren der Garant für einen ordentlichen Spielaufbau über den stark verbessert agierenden Martin Wiebel auf der 6er-Position. Davor waren dann Chris Schneider und Florian Rüger eine Klasse für sich. Die Partie begann mit sehr ausgeglichenen Feldspiel. Mit dem ersten richtigen Tempoangriff ging der VfB Fortuna in der 13. Spielminute in Führung. Florian Rüger schickte auf der linken Seite Max Löbner ins Rennen. Der passte von der Grundlinie in den Torraum, wo Gabor Vass vorbildlich eingelaufen war und sicher vollendete. Ein Angriff wie aus dem Lehrbuch. Nach 25 Minuten hatten die Gastgeber großes Glück, dass Danilo Hänel den Ball im Strafraum nicht richtig unter Kontrolle bringen konnte und so die 100%ige Möglichkeit zum Ausgleich vergab. Auf der Gegenseite verfehlte ein Kopfball von Martin Wiebel nach einer Ecke von Florian Rüger nur knapp das IFA-Gehäuse (32.) Die Spielentscheidung fiel dann noch in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Zuerst narrte Florian Rüger mit einem genialen diagonalen Durchspiel die gesamte IFA-Viererkette. Gabor Vass erlief den Ball und verwandelte sicher zum 2:0 (41.). Vier Minuten später schickte Ronny Weigel Chris Schneider auf die Reise. Der Stürmer lief in seiner unnachahmlichen Weise den IFA-Verteidigern auf und davon und ließ auch Mike Horn im Gablenzer Tor keine Abwehrchance. Die zweite Halbzeit begann dann wie die erste endete. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Chris Schneider in den Strafraum, dort kam Florian Rüger frei zum Kopfball und vollendete zum 4:0 (48.). Sieben Minuten später sah Gabor Vass nach Ballgewinn Florian Rüger starten und bediente diesen mustergültig. „Flo“ verlud noch an der linken Strafraumgrenze seinen Gegenspieler und vollendete flach ins lange Eck. Obwohl die Gastgeber danach merklich einen Gang zurück schalteten, ergaben sich noch gute Tormöglichkeiten für den sich im Spielverlauf stark steigernden Alexander Hofmann (61.) sowie Moses Schäfer (72.), Florian Rüger(78.) und Gabor Vass (81.). Auf der Gegenseite bemühte sich vor allem der eingewechselte Jarmal Abdullah für die nie aufsteckende IFA-Elf um eine Resultatsverbesserung. Allerdings scheiterte er in der 63. und 69. Spielminute an Fabian Gerstenberg im Fortuna-Gehäuse. Pech hatte IFA zudem auch noch, als Gabor Vass im Strafraum der Ball an die Hand sprang und der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter Stefan Steingräber (Sehmatal-Cranzahl) nicht auf Handelfmeter entschied (75). Die anwesenden über 150 Zuschauer sahen zusammenfassend ein gutklassiges und jederzeit faires Chemnitzer Stadtderby mit dem VfB Fortuna als klaren und verdienten Sieger. Auf dieser Leistung und Spielweise lässt sich bei den Gastgebern aufbauen, um das nächste schwere Auswärtsspiel in Lichtenstein auch so erfolgreich zu gestalten. (FR)