Spielbericht
 
SV Tanne Thalheim - VfB Fortuna Chemnitz 2:2
Landesklasse Herren St. West - Sa. 25.11.2017, 14:00 Uhr

Aufstellung:
Schön - Neubert, Weißbach, Weigel (C), Piechutta - Hofmann, Wiebel, Eberlein (45. Weckert), Löbner - Schäfer (V/84. J. Schmidt), Rüger

Torschützen:
1:0 und 2:0 Grasse (40. und 47.), 2:1 Neubert (67.), 2:2 Rüger (71.)

Zuschauer: 68

Schiedsrichter: Sebastian Schulz, Sven Kirste und Roman Hergt

Ordentliche Leistung im Zwönitztal
Mit einem hochverdienten 2:2 (0:1) Unentschieden kehrte unsere 1. Männermannschaft von ihrer schweren Auswärtsaufgabe am Samstag vom SV Tanne Thalheim zurück. Das es nach einem 0:2 Rückstand nicht noch mehr wurde lag an einigen individuellen Fehlern im Abwehrbereich und einer nicht optimalen Verwertung von teilweise hochkarätigen Chancen. Beide Teams begannen bei nass-kalten Dauerregen offensiv ohne große Abtastphase und versuchten es mit direktem und schnellem Umkehrspiel nach Fehlern im Spielaufbau des Gegners. So ergaben sich für die Tannen drei klare Tormöglichkeiten und für die Fortuna sogar fünf in der ersten Halbzeit. In der 4. Spielminute machte Florian Rüger „den Robben“ und zog von der rechten Außenbahn in den Strafraum und verzog mit dem linken Fuß. In der 11. Spielminute kam Manuel Neubert an der Strafraumgrenze frei zum Abschluss, traf den Ball aber nicht voll. So konnte Daniel Lieback im Thalheimer Tor halten. In der 21. Spielminute schickte Florian Rüger Moses Schäfer mit feinen Pass auf die Reise. Der Chemnitzer Außenstürmer überlief im Strafraum noch einen Gegenspieler, setzte das Spielgerät aber knapp am langen Pfosten vorbei. Als in der 32. Spielminute Florian Rüger wieder von rechts in den Strafraum eindrang und flach nach innen passte, hatten die Chemnitzer Anhänger schon den Torjubel auf den Lippen. Der in die Eingabe hineinlaufende Max Löbner traf aber leider nur den Pfosten. Vier Minuten später verpassten gleich drei Fortunen im Fünf-Meter-Raum eine stark hereingedrehte Ecke von Kevin Eberlein. Auf der Gegenseite meisterte VfB-Torwart David Schön einen straffen Schuss von Marek Barthold (7.) und eine Möglichkeit von David Koch (25.). Als in der 40. Spielminute sich 30 Meter vor dem eigenen Tor Ronny Weigel und Max Löbner nicht einig waren und sich gegenseitig bei der Ballannahme behindern, konnte Thalheims Torjäger Manuel Grasse allein auf das Chemnitzer Tor zulaufen. Mit platzierten Schuss ins lange Eck ließ er David Schön nicht die Spur einer Abwehrmöglichkeit. Die zweite Halbzeit begann dann optimal für die Gastgeber. Einen Einwurf verlängerte der wiederum frei stehende Manuel Grasse im Chemnitzer Strafraum mit dem Kopf in Richtung Tor. Der Ball senkte sich im hohen Bogen ins Chemnitzer Tor zum 0:2 (46.). Für viele Zuschauer war das bereits die Vorentscheidung. Doch die Fortunen ließen sich davon nicht beeindrucken. Bereits im Gegenzug streifte ein Schuss von Martin Wiebel aus 20 Metern die Oberlatte. Mit Norman Weckert, der zur 2. Halbzeit für den verletzten Kevin Eberlein ins Spiel gekommen war, hatte man nun im Angriff auch die „Lufthoheit“. Zudem schaltete sich auch der Chemnitzer Spielführer Ronny Weigel bei Standartsituationen mehrfach mit ins Angriffsgeschehen ein. So brannte es mehrfach lichterloh im Thalheimer Strafraum und Daniel Lieback im Tannen-Tor zeigte, dass er ein richtig guter Keeper ist. Innerhalb von vier Minuten schafften die Fortunen dann aber doch den Ausgleich. Nach einer Ecke von Florian Rüger herrschte Chaos im Thalheimer Strafraum. Manuel Neubert zog volley ab. Der Ball wurde von einem Thalheimer noch leicht abgefälscht und landete unhaltbar im Dreiangel zum Anschlusstreffer (67.). In der 71. Spielminute verlängerte Norman Weckert einen weiten Abschlag von David Schön mit dem Kopf. Florian Rüger erlief den Ball noch vor der Grundlinie und drehte ihn aus spitzem Winkel perfekt aus vollem Lauf unhaltbar ins lange Eck zum hochverdienten Ausgleichstreffer. Vier Minuten später war das Glück wieder mit den Gastgebern im Bunde. Alexander Hofmann zog aus 22 Metern ab und sein Ball landete am Pfosten. In der 78. Spielminute kratzte der Tannen-Torwart einen Freistoß von Florian Rüger mit den Fingerspitzen aus dem Dreiangel und lenkte das Leder noch an den Pfosten. Auf der Gegenseite hatten die Fortunen Glück, als David Schön einen Schuss von Manuel Grasse noch mit einer Hand zu fassen bekam. Der Ball fiel danach genau senkrecht in die Arme des Chemnitzer Torwarts (81.). Beide Teams spielten in der Schlussphase noch mit vollem Tempo auf Sieg. Aber gegen die jeweilige aufopferungsvoll kämpfende Defensive konnte man sich nicht mehr durchsetzen. So endete ein spannendes und über weite Teile auch gutklassiges Landesklassenspiel am Ende leistungsgerecht 2:2. Das Ergebnis reiht sich damit in die Serien von Remis-Spielen beider Teams gegeneinander ein. Seit 2015 endeten alle Spiele zwischen beiden Teams unentschieden, drei davon 2:2. Nächsten Samstag empfangen die Fortunen am letzten Spieltag der Hinrunde den ungeschlagenen Staffelprimus SV Olbernhau im Stadion an der Beyerstraße. Der Auftritt unseres Teams in Thalheim nährt die Hoffnung, dass man gegen diesen übermächtigen Gegner bei voller Konzentration nicht unbedingt chancenlos sein muss. (FR)