Spielbericht
 
VfB Fortuna Chemnitz - TSV Crossen 5:2
Landesklasse Herren St. West - Sa. 24.03.2018, 14:00 Uhr

Aufstellung:
Schön - Weißbach, von der Mühlen (C/V), J. Schmidt, Weckert - Neubert, Büttner, Weigel, M. Müller (79. Löbner) - Vass (V/67. Clauß), Rüger

Torschützen:
1:0 Rüger (15.), 1:1 Weis (19.), 1:2 Kreß (38.), 2:2 von der Mühlen (43.), 3:2 Rüger (44.), 4:2 Clauß (67.), 5:2 Weigel (81.)

Zuschauer: 84

Schiedsrichter: Kasten Schiepe, Jürgen Heinz und Sebastian Fritzsch

Doppelschlag vor der Pause brachte Spielentscheidung
Die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna gewann ihr Heimspiel am 21. Spieltag der Landesklasse West jederzeit verdient mit 5:2 (3:2) gegen den TSV Crossen. Das Trainergespann Rocco Dittrich und Dietmar Leuschel erwartete aufgrund der Tabellenlage eher einen defensiv agierenden Gast und stellten ihr Team entsprechend ein. Bereits von der ersten Ballberührung merkte man, dass die Gastgeber die unnötige 0:1 Niederlage von Stollberg die eher den irregulären Platzbedingungen mit knöcheltiefen Schnee und Eis zuzuschreiben war vergessen machen wollten. Bereits nach 10 Sekunden Spielzeit nahm Florian Rüger im Mittelfeld Tempo auf und zog den Ball aus 20 Metern nur wenige Zentimeter über die Querlatte. Es folgten einige gefällige Kombinationen über die Außenbahnen, die aber nicht zu wirklichen Tormöglichkeiten führten. Nach 14 Minuten meisterte Tommy Kitruschat im Crossener Tor einen Schuss aus ausschichtreicher Position von Gabor Vass. Der gleiche Spieler setzte sich eine Minute später auf der linken Außenbahn durch und bediente im Strafraum Florian Rüger. Der drehte sich einmal mit dem Ball um sich selbst und schob sicher zum 1:0 Führungstreffer ein. (15.). Die Gäste nahmen in der Folgezeit die Zweikämpfe im Mittelfeld besser an und eroberten viele Bälle. Danach versuchten sie schnell umzuschalten und ihre schnellen Angreifer ins Spiel zu bringen. Das gelang mustergültig in der 19. Spielminute. Nico Weißbach verlor auf der linken Seite das Sprintduell gegen Dominik Weiß. Fortuna-Torwart David Schön wirkte auch unentschlossen und so konnte der Crossener Angreifer das Leder aus spitzen Winkel ins Chemnitzer Tor zum 1:1-Ausgleichstreffer schieben. Bis zur Pause sahen die Zuschauer ein attraktives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Fortuna einige mehr davon hatten. So setzte Florian Rüger einen Freistoß von halblinks aus 25 Metern an die Querlatte (26.), auf der Gegenseite tat ihm das Patrick Kubeck gleich. Auch sein Freistoß aus zentraler Position landete an der Latte (32.). In der 29. und 38. Spielminute stieg jeweils nach Eckbällen von Florian Rüger Ronny Weigel zum Kopfball hoch. Erst hielt Tommy Kitruschat und beim zweiten Versuch schlug ein Crossener Abwehrspieler den Ball für seinen bereits geschlagenen Torwart von der Linie. Danach überschlugen sich die Ereignisse. In der 39. Spielminute gingen die Gäste aus Zwickau mit 2:1 in Führung. Dieser Treffer war eine Kopie ihres Ausgleichstreffers. Diesmal setzte sich Kevin Kreß gegen Nico Weißbach durch und verwandelte gegen David Schön wieder aus spitzen Winkel. Es spricht für die Akteure des VfB Fortuna, dass sie danach sofort ins Spiel zurück fanden. In der 42. Spielminute brachte Florian Rüger einen Freistoß von der linken Seite mit viel Schnitt in den Strafraum. Am langen Posten lief Moritz von der Mühlen in diesen Ball und verwandelte aus Nahdistanz zum Ausgleich. Der Jubel darüber war noch gar nicht richtig verklungen, da behauptete Gabor Vass den Ball im Crossener Strafraum gegen zwei Gegenspieler und legte auf Florian Rüger ab. Der ließ sich diese Chance nicht entgehen und stellte das 3:2-Halbzeitergebnis her. In der zweiten Halbzeit spielte dann nur noch der VfB Fortuna. Kaum ein Ball wurde geschlagen, immer wieder suchte man das Passspiel aus der eigenen Abwehr über das Mittelfeld, um so die tapfer verteidigenden Gäste auseinanderzuspielen. Nach gut einer Stunde Spielzeit zog Sebastian Büttner aus 30 Metern ab. Sein Schuss verfehlte nur knapp das Crossener Tor. In der 63. Spielminute verfehlte ein Kofball von Gabor Vass nur knapp das TSV-Gehäuse. In der 68. Spielminute fiel dann das schönste Tor des Spiels. Florian Rüger schickte mit feinen Pass Max Müller in den Strafraum. Dessen Schuss scheiterte aber an der tollen Reaktion von Tommy Kitruschat, aber der U-19-Spieler des VfB Fortuna erkämpfte das Leder zurück und schob den Ball zu Florian Rüger. Der behielt die Übersicht und passte zum soeben eingewechselten U-19-Spieler Max Clauß. Dieser zog aus 10 Metern sofort ab und erzielte sein erstes Pflichtspieltor im Männerbereich. In 78. Spielminute ging ein toller Freistoß von Nico Weißbach aus über 30 Metern nur um wenige Zentimeter am linken Dreiangel vorbei. Vier Minuten später überlief Manuel Neubert auf der rechten Seite seine Gegenspieler und passte klug flach zur Strafraumgrenze zurück. Dort lief Ronny Weigel in den Ball und hämmerte ihn zum 5:2 ins Crossener Tor. Ebenfalls ein wunderschöner Treffer. Doch auch mit den fünf Toren gaben sich die Fortunen noch nicht zufrieden. In der 88. Spielminute setzte Florian Rüger Sebastian Büttner in Szene. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze landete halbhoch am rechten Pfosten. Noch genauer machte es eine Minute später Max Löbner als er den Ball von der linken Seite an den rechten Innenpfosten setzte. Am Ende stand ein auch in der Höhe jederzeit verdienter VfB Sieg zu Buche. Nach der dreiwöchigen Osterpause wartet mit dem Tabellendritten Lok Zwickau ein Gegner aus dem Bereich der Tabellenspitze auf unsere junge Mannschaft. (Text FR, Fotos RG)
vfb crossen 24032018 foto 1
Der Ausgleich zum 2:2 bahnt sich an ...

vfb crossen 24032018 foto 2
vfb crossen 24032018 foto 6
Wenig später zappelt der Ball zum 5:2 im Netz ...

vfb crossen 24032018 foto 5
vfb crossen 24032018 foto 7
vfb crossen 24032018 foto 9