Spielbericht
 
VfB Fortuna Chemnitz - FSV Krostitz 3:2
Landespokal Sachsen - Sa. 18.08.2018, 14:00 Uhr

Aufstellung:
Voigt - Weckert, von der Mühlen (C), Schwarz - Müller, Weigel, Groschopp, Eberlein - Löbner (64. E. Schmidt/74. Büttner), Clauß (89. J. Schmidt), Rüger

Torschützen:
1:0 Weigel (16.), 2:0 und 3:0 Rüger (44. und 62.), 3:2 Bettfür (67.), 3:2 Luck (90. + 2.)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Nick Blödel, Uwe Fischer und Enrico Voigtländer

Erfolgsserie des „Bierdorfes“ ging beim VfB Fortuna zu Ende
Das Los wollte es, dass die 1. Männermannschaft in der 1. Runde des Sachsenpokals 2018/19 auf den Landesklassestaffelsieger Nord, den FSV Krostitz trifft. Zweiter der Landesklasse West gegen den Ersten der Landesklasse Nord, sicher ein Spitzenspiel der ersten Pokalrunde. „Die Fußballmacht aus dem Bierdorf“ – wie sich die Krostitzer gern selber nennen - war für diese Partie aber der klare Favorit, da der Fortuna gleich mehrere Stammspieler wegen Verletzung oder Urlaub fehlten und die Vorbereitungsspiele auch noch viel Luft nach oben ließen. Die Gäste aus dem Leipziger Norden hatten zu dem mit Andreas Luck einen ehemaligen Regionalspieler diesen Sommer verpflichten können. Zum dem waren die Krostitzer im laufenden Kalenderjahr in einem Pflichtspiel noch nicht bezwungen wurden. Diese Serie ging nun zu Ende. Aufgrund einer starken mannschaftlichen Leistung und hoher taktischer Disziplin gewannen unsere Jungen das gutklassige und bis zum Schluss spannende Match hochverdient mit 3:2 (2:0). Bereits in der Anfangsphase versuchten die Gäste, durch schnelles Gegenpressing die Fortuna zu verunsichern. Die vom Trainergespann Rocco Dittrich und Dietmar Leuschel sehr gut eingestellten Chemnitzer zeigten sich davon wenig beeindruckt und ließen das Spielobjekt sicher durch die eigenen Reihen laufen. Bereits hier war zu sehen, dass die „Bierdörfler“ zwar größer und von kräftigerer Statur als die Chemnitzer sind, diese aber wesentlich schneller und lauffreudiger waren. So näherten sich auch die Gastgeber mit Schüssen von David Groschopp (4.) und Florian Rüger (11.) dem Gäste Tor an. Beide konnten aber Gästetorwart Tom Röthel damit nicht überwinden. Auf der Gegenseite hatte Andreas Luck eine Tormöglichkeit (12). Sein Ball stellte aber für den im gesamten Spiel stark agierenden Jens Voigt im Chemnitzer Tor vor keine Probleme. In der 19. Spielminute verhallte der Torjubel zum ersten mal im Chemnitzer Küchwald. Wie im Training unzählige Male geübt, drehte Florian Rüger eine Ecke maßgenauer in den Weg des einlaufenden Ronny Weigel. Dessen lehrbuchreifer Aufsetzerkopfball schlug unhaltbar im Krostitzer Tor ein. Es folgte nun ein offener Schlagabtausch mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Die besten hatten hier Florian Rüger (36.) und aus spitzem Winkel Kevin Eberlein (45.) auf Chemnitzer Seite und Andreas Luck (32.) und Felix Böttcher (40.) für den FSV. Noch vor der Pause fiel das 2:0 für die Fortuna. Torwart Jens Voigt schlug einen Ball schnell hinter die Mittellinie. Dort lauerte Florian Rüger. Der Chemnitzer setzte sich gegen zwei Gegenspieler und den Krostitzer Torwart durch und schob zur 2-Tore-Halbzeitführung ein. Nach der Pause versuchten die Gäste durch erhöhte körperliche Präsenz mehr Druck auf die Chemnitzer Defensive auszuüben. Das gelang in den ersten 10 Minuten nach Wiederanpfiff, die beste Tormöglichkeit hatte jedoch Max Müller. Seinen Schuss ins Dreiangel lenkte Tom Röthel mit den Fingerspitzen über die Latte. Das 3:0 für die Gastgeber glich dem 2:0. Wieder erlief Florian Rüger einen weiten Ball von Torwart Jens Voigt und setzte sich im Duell Mann gegen Mann durch. Zum Schluss köpfte er den springenden Ball am Krostitzer Keeper vorbei ins Tor. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Es sprach für die Gäste, dass sie nicht aufgaben und verdientermaßen durch Christian Bettfür in der 68. Spielminute den Ehrentreffer erzielten. Danach nahm die bis dahin sehr faire Partie sehr an Härte zu. Krostitz Felix Böttcher foulte den gerade eben erst eingewechselten Erik Schmidt derart, dass dieser das Spiel nicht fortsetzen konnte. Die Fortunen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und kamen bei Konterangriffen zu zwei guten Möglichkeiten durch Norman Weckert (81., 84.) das Spiel endgültig zu entscheiden. Leider ging der Ball beide Male über die Querlatte. Auf der Gegenseite fanden Daniel Fröhlich und der eingewechselte Sebastian Matner (83.) ihren Meister in Jens Voigt. In der Nachspielzeit wurde es dann noch einmal sehr dramatisch. Erst wurde der unermüdlich laufende Ronny Weigel an der Außenlinie gefoult, dann erhielt Florian Rüger an der Krostitzer Strafraumgrenze einen Schlag gegen den Hals und sank zu Boden. Sowohl Foul wie auch Tätlichkeit geschahen nicht im Sichtfeld des sehr solide leitenden Schiedsrichters Nick Blödel (Mühlau). So nutzten die Gäste die allgemeine Verwirrung in den Chemnitzer Reihen und kamen zum 2:3 Anschlusstreffer (90.+3). In den folgenden drei Minuten ließen sich die Chemnitzer Jungen nicht mehr überraschen und brachten den überraschenden Sieg über die Runde. (FR)