Spielbericht
 
ESV Lok Zwickau - VfB Fortuna Chemnitz 0:4
Landesklasse Herren St. West - So. 23.09.2018, 15:00 Uhr

Aufstellung:
Voigt - Weckert, Weigel, von der Mühlen (C) - Neubert (V/70. Günther), Groschopp, Hornig, Eberlein - Fotinho (58. Müller), Rüger, Vass (78. Schwarz)

Torschützen:
0:1 Weckert (10.), 0:2 Fotinho (56.), 0:3 Weigel (76.), 0:4 Günther (87.)

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Romano Wehner, Andreas Wehner und Johannes Schürer

Serie gegen den ESV Lok Zwickau hält weiter
Seit dem Abstieg aus der Sachsenliga vor nunmehr fünf Jahren hat die 1. Männermannschaft unseres VfB Fortuna kein einziges Pflichtspiel gegen den ESV Lok Zwickau verloren. Waren die Spiele in Chemnitz meist eine klare Angelegenheit für die Fortuna, sah die Bilanz im Sportpark Marienthal vor dem Spieltag mit 3 remis und 2 Siegen auch positiv aus. Da der ESV Lok Zwickau wettbewerbsübergreifend mit 4 Siegen in 4 Spielen in die Saison gestartet ist, glaubten viele, dass die Chemnitzer Serie an diesem Spieltag endet. Dem war nicht so. Mit einer überzeugenden taktischen und fußballerischen Vorstellung bezwang unsere 1. Männermannschaft die Zwickauer klar und verdient mit 4:0 (1:0). Bei schwierigen Witterungsbedingungen legten beide Teams gleich voll los und so entwickelte sich ein Spiel auf gutem Landesklasseniveau. Beide Teams bemühten sich um eine fußballerische Linie, wobei die Fortuna die besseren Ansätze fand und so mehr Torgefahr entwickelte. Bereits in der 3. Spielminute prüfte Kevin Eberlein Zwickaus Torhüter Thomas Scharf mit einem Freistoß und fand diesen auf dem Posten. In der 11. Spielminute konnte der Zwickauer Keeper dann nichts mehr machen. Florian Rüger brachte den Ball nach einem abgewehrten Freistoß nochmals nach innen, wo ihn Norman Weckert zum 1:0 für den VfB Fortuna in die Maschen beförderte. Bereits eine Minute später ergab sich die Ausgleichsmöglichkeit für Philipp Mitzscherling, der jedoch seinen Meister im starken Chemnitzer Torwart Jens Voigt fand. In der 16. und 22. Spielminute ergaben sich zwei gute Tormöglichkeiten für den kampf- und laufstarken Manuel Neubert. Doch auch hier war Thomas Scharf auf dem Posten. Die größte Tormöglichkeit ergab sich für die Fortuna in der 36. Spielminute, als Florian Rüger auf der rechten Seite durchging und seine feine Flanke den Kopf von Gabor Vass erreichte. Dessen Kopfball hielt der Zwickauer Torwart mit seinem sensationellen Reflex. Im zweiten Spielabschnitt wurde dann die Überlegenheit der Chemnitzer Gäste noch deutlicher. Von hinten wurde die junge Mannschaft durch die beiden Oldies Ronny Weigel und Jens Voigt klug organisiert und geführt. Vorn wurde der kaum zu stoppende Florian Rüger zum klugen Ballverteiler. So stießen die Chemnitzer Youngster immer wieder in die sich ergebenden Lücken der Zwickauer Reihen. Die Gastgeber gaben kämpferisch alles und waren bis zum Schluss bemüht, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Die guten Torchancen hatten aber meist die Fortunen. In der 52. Spielminute verfehlte ein Kopfball von Florian Rüger noch knapp das Ziel. Vier Minuten später war der Chemnitzer Offensivspieler seinen Zwickauer Bewachern entwischt und bediente den mitgelaufenen Filip Fotinho, der sicher zum 2:0 ins leere Lok-Gehäuse einschob. Auf der Gegenseite ergab sich in der 65. Spielminute eine gute Möglichkeit, die Begegnung wieder spannend zu machen. Martin Schwinger zog aus 25 Metern ab und sein Ball ging nur um wenige Zentimeter am linken Dreiangel vorbei. Hier wäre Jens Voigt im Chemnitzer Tor ohne Chance gewesen. So fiel dann in der 76. Minute mit dem 3:0 die Entscheidung. Ronny Weigel lief in einen von Florian Rüger hereingetretenen Eckball und beförderte diesen in die Maschen. In der 81. Spielminute kratzte ein Zwickauer Abwehrspieler einen direkt hereingedrehten Eckball von Florian Rüger noch von der Linie. Fünf Minuten später donnerte der eingewechselte Moritz Günther einen Ball aus rund 20 Metern unhaltbar in den Zwickauer Kasten zum 4:0. Weitere gute Chemnitzer Möglichkeiten durch David Groschopp (90.) und Florian Rüger (90.+2) blieben ungenutzt. Letztendlich war das 4:0 der Verdienst einer tollen Mannschaftsleistung. Richtigen Wert bekommt diese Leistung aber erst, wenn am kommenden Samstag (Anstoß 15.00 Uhr Beyerstr.) gegen Neuling Spvgg. Blau-Weiß Chemnitz 02 eine genauso starke Leistung folgt. (FR)